Amtlich anerkannter Sachverständiger

vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg nach §1 BauSVO

 

Elektroanlagen, Notstromanlagen, Sicherheitsbeleuchtung, Brandmeldeanlagen, Einbruchmeldeanlagen, ELA-Anlagen, Blitzschutzanlagen, Technischer Brandschutz, Sicherheitstechnische Einrichtungen, Elektrogutachten

 

 

Verordnung des Wirtschaftsministeriums über Garagen und Stellplätze

Garagenverordnung (GaVO) vom 07. Juli 1997
(Download der GaVO als pdf-Datei)

 

§ 16 Prüfungen

  1. In geschlossenen Mittel- und Großgaragen müssen folgende Anlagen und Einrichtungen vor der ersten Inbetriebnahme und nach einer wesentlichen Änderung durch einen nach § 1 BauSVO anerkannten Sachverständigen auf ihre Wirksamkeit und Betriebssicherheit geprüft werden:
    a. die maschinellen Rauchabzugsanlagen,
    b. die Feuerlöschanlagen,
    c. die Sicherheitsbeleuchtung einschließlich Sicherheitsstromversorgung,
    d. die maschinellen Zu- und Abluftanlagen,
    e. die CO-Warnanlagen einschließlich Sicherheitsstromversorgung.

    Die Prüfungen sind bei Sprinkleranlagen und bei CO-Warnanlagen jährlich, bei den anderen Anlagen und Einrichtungen alle zwei Jahre zu wiederholen.

  2. Der Betreiber hat
    a. die Prüfungen nach Absatz 1 zu veranlassen,
    b. die hierzu nötigen Vorrichtungen und fachlich geeignete Arbeitskräfte bereitzustellen sowie die erforderlichen Unterlagen bereitzuhalten,
    c. die von dem Sachverständigen festgestellten Mängel unverzüglich beseitigen zu lassen und dem Sachverständigen die Beseitigung mitzuteilen sowie
    d. die Berichte über die Prüfungen mindestens fünf Jahre aufzubewahren und der Baurechtsbehörde auf Verlangen vorzulegen.

  3. Der Sachverständige bat der Baurechtsbehörde mitzuteilen,
    a. wann er die Prüfungen nach Absatz 1 durchgeführt hat und
    b. welche hierbei festgestellten Mängel der Betreiber nicht unverzüglich hat beseitigen lassen.